Bericht zur Landesliga Nord Luftgewehr

Bericht zur Landesliga Nord Luftgewehr

Wir lernen ständig dazu und die Ergebnisse werden immer besser, so unser Trainer am Sonntag nach den Landesliga Wettkämpfen am 2. Advent in Neubörm.

Nachdem Cornel kurzfristig zur Kreismeisterschaft Bogen eingeladen wurde und Sinja Krankheitsbedingt ausgefallen ist, musste die Mannschaftaufstellung am Sonntagmorgen noch einmal umgestellt werden.

Geplant war es sowieso das Jaroslav, Lea und Felix mit nach Börm reisen, die in den letzten Trainings mit sehr guten Ergebnissen überzeugten. Durch die Ausfälle der beiden Stammschützen kam unser Trio aus der 2. Mannschaft heute schnell zum Einsatz.

Unser erster Durchgang in Runde 2 war das Match gegen den Tabellenführer aus Norderbrarup.

 Jan-Niklas rückte durch den Ausfall von Sinja auf Stand 1 und sicherte sich diesen auch für die nächsten Wettkämpfe durch Bestleistung.  Mit einer Serie von 94-89-95-91 = 369 Ringen unterlag Jan nur Knapp seinem Gegner. Die 369 Ringe sind Jan-Niklas persönlicher Rekord, er ist aber noch lange nicht am Limit. Seine neue Schießkleidung kommt am 16 Januar zum Einsatz und dann wird die 370 geknackt!

Nach schwerer Verletzung konnte heute nun endlich Finn-Ole in die Liga Saison starten.

Die Sommerpause hatte er zusammen mit unserem Trainer dazu genutzt sich sehr stark zu verbessern. Aber Training ist halt doch etwas anderes als der Wettkampf Mann gegen Mann und so blieb Finn-Ole leider an diesem Tag hinter unseren Erwartungen. Sichtlich nervös ging der erste Schuss in die Wand daneben. Dieses machte den Sieg dann schon unmöglich. Finn-Ole zeigte aber Fair Play und meldete dieses Versehen unverzüglich der Leitung und beendete seinen Durchgang mit 328 Ringen.

Im letzten Wettkampf war Frederic selbst sein stärkster Gegner. Diesen galt es heute zu besiegen und das gelang!

Frederic steigerte sich um 39 Ringe und zeigte viel weniger Nervosität und einen besseren Schieß- Rhythmus.

Auf Stand vier und fünf folgten dann unsere Landesliga Debütanten Jaroslav (341) und Felix (319). Beide Lieferten ein Konstantes Ergebnis wie im Training ab.

Wir unterlagen zwar wie angenommen dem Tabellenführer mit 5:0. Unsere Ergebnisse zeigen aber, dass wir langsam, aber stetig an die Ringergebnisse unserer Gegner herankommen.

Im zweiten Wettkampf an diesem Tag gegen Handewitter SchG, hatte unser Trainer gehofft, die ersten zwei Landesliga Punkte in dieser Saison mit nach Elmshorn holen zu können. Die Ergebnisse der Gegner aus der Ersten Begegnung ließen dieses erhoffen. Leider zeigten die Handewitter an diesem Tag aber Bestleistung und wir mussten die neue Erfahrung sammeln, dass zwei Wettkämpfe hintereinander doch sehr anstrengend sein können.

Nur Lea Fürstenau lieferte sich in Ihrem ersten Landesliga Wettkampf ein Kopf an Kopf rennen mit Ihrem Gegner. Sie waren lange gleich auf und lieferte eine persönliche Spitzenleistung ab. Sie ließ dann aber in Serie drei wichtige Punkte liegen und Ihr Gegner sicherte sich den Matchpunkt. Mit Leas Leistung wird aber definitiv in den Nächsten Wettkämpfen der Erste Punkt nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Auch hier gingen die Punkte an den Gegner mit 5:0

Ein Dank geht an den Ausrichter SV Olympia 72 Börm/Dörpstedt 3 für die Durchführung und die uns an diesem Tag Super verpflegt haben.

Jetzt geht es in die Weihnachtspause und am 16. Januar 2022 starten wir in Burg.

Dann hoffen wir auf die Rückkehr in die Mannschaft von Kerstin und Sinja.

Start Liga zweite Mannschaft

Start der Liga für die zweite Mannschaft

Auch unsere 2. Luftgewehrmannschaft startet in die Ligasaison

Bezirksliga hieß es am Sonntag um 11Uhr auf unserem Stand.

Zu Gast hatten wir die SchV Kiel2, welche dieses Jahr unsere einzigen Gegner in der zusammengelegten Bezirksliga sein werden.

Für alle fünf Schützen war es der erste Wettkampf insgesamt und eine leichte Nervosität lag im Raum.

Auch unser Trainer war an diesem Morgen etwas angespannt, was aber daran lag das unsere Schützenmeister an diesem Tag selbst einen Auswärtswettkampf bestreiten sollten und er die elektronische Trefferanlage heute selber bedienen musste. Die Anlage war aber gut vorbereitet und er wurde gut eingewiesen und alles verlief ohne nennenswerte Probleme.

Da die Mannschaft noch keine Vorergebnisse besaß, wurde die setzliste vor dem Wettkampf ausgewürfelt. Auf eins durfte Jaroslaw Shchigunov antreten, der gleich sein Best Ergebnis mit 342 Ringen hinlegte. Auf Position 2. Und als ältester Schütze an diesem Wettkampftag folgte Christian   Heuer. Auch er kam nach anfänglichen Schwierigkeiten, in der ersten Serie gut ins Match und erzielte 284 Ringe. Lea Fürstenau erzielte genau 300 Ringe und hatte im Wettkampf einige sehr gute Schüsse dabei. Felix Bettenworth stand heute auf Position vier und war lange Zeit mit seinem Gegner unentschieden. 2 Patzer brachten seinem Gegner dann aber leider den Punkt. Erik Avermiddig hatte Pech beim Würfeln und musste auf Position fünf ran. Seine sehr konstante Serie konnte er leider nicht zu Ende bringen und ließ mit den letzten 10 Schuss 20 Ringe liegen.

Am Ende siegten die Kieler und nahmen die Punkte mit nachhause. Wir gehen aber zufrieden aus dem Wettkampf, denn wir konnten Erfahrung sammeln und vor allem unsere jungen Schützen zeigen, das sich das Training auszahlt, indem sich die Ringzahlen stätig erhöhen. Mit seinem guten Ergebnis wird Jaroslav definitiv als Ersatzschütze in die 1. Mannschaft aufrücken. Lea und Felix stehen auch vor dem Sprung.

1. Wettkampftag LG Landesliga Nord

1. Wettkampftag LG Landesliga Nord

Saisonziel schon am 1. Wettkampftag übertroffen!

Am Sonntag kam unsere elektronischen Trefferaufnahme zum ersten Mal im Liga betrieb zum Einsatz. Schon Tage vorher programmierten und tüftelten unsere Schützenmeister an der Software herum, damit alles am Wettkampftag ohne Probleme funktioniert. Obwohl alles beim Testdurchgang super funktionierte, war unser 1. Schießsportleiter, der an diesem Tag auch als Wettkampfleiter agierte, sichtlich nervös. Diese Nervosität, steigerte sich auch nochmal, nachdem feststand das es nach den regulären 65 Minuten ein Stechen geben wird, aber auch hier lief alles reibungslos ab.

Aber wie kam es dazu?

Pünktlich um 10 Uhr starteten wir als erster Durchgang in der Landesligasaison gegen den Friedrichstätter SSV 1. Unser Schützenhaus war mit Zuschauern gut gefüllt und die ersten fünf Sportler der ESG warteten gespannt auf den Wettkampfstart.

Gemäß der Setzliste und der heutigen Aufstellung der Teilnehmer, durfte Anja Kühl (319) auf Stand eins an den Start gehen, Ihr folgte Cornel Dumitras (326) der noch kurzfristig für Finn-Ole Merz an den Start gehen musste, da dieser eine starke körperliche Beeinträchtigung klagte. Ihm folgte auf drei Frederic Kuhnke (255) der heute leider selbst sein stärkster Gegner war und nicht in den Wettkampf fand. Freddy war nach der langen Pause sichtlich nervös und war anfangs nicht in der Lage den Finger krumm zu machen, weil der Abzug gefühlt eine Tonne wog. Freddy kann es aber viel besser und wir werden im nächsten Training daran arbeiten, so unser Trainer im Abschluss Gespräch.

Als Debütanten im Team folgten nach dem Auslosen Sinja Kasten auf Stand vier und Jan-Niklas Kriehn auf Stand fünf.

Beide Jugendliche überzeugten von Anfang an im Wettbewerb und ließen sich Ihre Nervosität nicht anmerken.  Jan-Niklas unterlag leider in der letzten Serie, nachdem er sich mit seinem Kontrahenten in jeder Serie ein Kopf an Kopf Duell lieferte mit 343 zu 349 Ringen. 

Auch Sinja Kasten zeigte eine super konstante Leistung und schloss Ihre Serien mit 87-88-86 und 88 Ringen ab und kam damit genauso wie Ihr Gegner am Ende auf 349 Ringe. Somit durfte Sinja in Ihrem ersten Wettkampf noch einmal im direkten Duell antreten. Nach einer kurzen Besprechung mit dem Trainer blieb Sinja ganz cool, ging an den Start und schoss eine super 9. Ihr Gegner war dabei sichtlich nervös und unterlag schon nach dem ersten Stechschuss. Sinja holte damit Ihren ersten Sieg in der Liga und für die Gilde einen Punkt.

Das Fazit unseres Trainers nach dem 1. Wettkampf ist durchweg positiv.

Ziel ist es in dieser Saison das unsere Teilnehmer Wettkampf Erfahrung sammeln, wenn dabei noch Punkte bei uns hängen bleiben, umso besser. Wichtig für mich ist das vor allem die Jungen schützen Spaß am Sport und am Wettkampf haben.

Ich konnte im Wettkampf sehen wer welche Defizite hat und daran werden wir in den nächsten Trainings arbeiten.

Vorschau:

Am 5.12 geht es für uns in der Landesliga zum SV Olympia 72. Hier werden wir gegen SchV Norderbrarup 1 und Handewitter SchG 1 antreten.

Am nächsten Wochenende am 7.11 tritt unsere 2. Mannschaft zuhause in der Bezirksliga gegen Kiel an.

Start der Liga 2021/22

Start der Liga 2021/22

Hurra! Am kommenden Sonntag startet unsere Liga Saison.

Es war für unsere Landesligaleitung in diesem Jahr ein hartes Stück Arbeit den Ablauf und die Wiederaufnahme des Sports für die anstehende Liga Saison zu organisieren.

Hierdurch haben wir aber erstmals seit Gründung unserer Ligamannschaft vor fünf Jahren das Glück, Landesliga Luft schnuppern zu dürfen.

Seit dem Ende der letzten Saison 2019 hat sich in unserem Team einiges getan. Hatten wir bei unserer Gründung noch Schwierigkeiten überhaupt fünf Schützen an den Start zu bringen, gehen wir in die Saison 2021/2022 mit 19 potenziellen Ligaschützen an den Start. Diese grandiose Anzahl an Luftgewehrschützen macht es uns möglich, erstmals zwei Mannschaften für den Ligabetrieb zu melden. Unsere 1. Mannschaft wird in der Landesliga Nord und unsere 2. Mannschaft in der in diesem Jahr zusammen geschlossenen Bezirksliga an den Start gehen, wobei wir uns intern als ein großes Team sehen und nur die ersten fünf Schützen der ersten Mannschaft den Statuten gefordert als Stammschützen festgelegt sind. Unser Saisonziel ist es allen Schützen Einsatzzeiten zu geben, damit diese Liga und Wettbewerbserfahrung sammeln können.

Jeder ist herzlich eingeladen uns anzufeuern und bei unseren Wettkämpfen zu unterstützen.

Weitere Berichte und die Vorstellung unserer Schützen folgen.

Link zum Wettkampfplan

Luftgewehr-Auflage Bezirksliga Nord-West / Mitte

Luftgewehr-Auflage Bezirksliga Nord-West / Mitte

Am fünften Wettkampftag der Bezirksliga Luftgewehr-Auflage Nord-West / Mitte war Fortuna nicht auf der Seite der Elmshorner Schützengilde.

Mit einer Niederlage im Gepäck musste man den heimischen Schießstand verlassen. Doch obwohl es am Ende 1 : 4 hieß, stand die Begegnung gegen die Schützenbrüderschaft „Weidmannsheil“ Klein Nordende-Lieth unter guten Vorzeichen. Am Wettkampftag stand ein von der Mannschaftsführerin Agnes Möller zusammengestelltes ESG-Team auf dem Schießstand, das der leicht favorisierten Schützenbrüderschaft Klein Nordende-Lieth bis zum allerletzten Schuss einen packenden Kampf bot.

Allen voran Bernd Möller, der sich noch einmal steigerte und gute 306,2 Ringe auf der Anzeigentafel hinterließ. Sein Gegner Hans-Jürgen Suhr (301,2 Ringe) konnte da nur kurz mithalten.

Rainer Rudek steigerte sich erheblich, musste sich aber Sabine Nickel mit 307,4 : 308,0 Ringen geschlagen geben.

Auch Doris Petersen kam nicht gut in den Wettkampf. Sie konnte sich im Laufe der Begegnung zwar kontinuierlich steigern, die 300,6 : 303,0 Niederlage gegen Stefan Mohr aber nicht mehr verhindern.

Siegfried Grigo stand auf verlorenen Posten und unterlag deutlich mit 301,3 : 312,4 Ringen gegen Wolfgang Vollstedt.

Was dann folgte war Dramatik pur. Gerhard Deg und Almuth Voigt sorgten für Herzklopfen und feuchte Hände. Mit 0,2 Ringen hatte Gerhard Deg das Nachsehen und verlor mit 298,7 : 298,9 Ringen. Am Ende fiel die Niederlage mit 1 : 4 gegen die Schützenbrüderschaft „Weidmannsheil“ Klein Nordende-Lieth deutlicher aus, als es auf dem Schießstand lange Zeit aussah.      

Zweite Elmshorner Schützengilde Bezirksliga Luftgewehrauflageteam

Zweite Elmshorner Schützengilde Bezirksliga Luftgewehr Auflageteam

Am vierten Wettkampftag hatte das zweite Elmshorner Schützengilde Bezirksliga Luftgewehrauflageteam mit Gerhard Deg, Siegfried Grigo, Agnes Möller, Bernd Möller und Rainer Rudek ihre Auswärtspartie gegen den Tabellenführer aus Tolk. Da die Tolker Sportschützen an allen Positionen ihrer ersten Mannschaft seht gut besetzt sind, gelang der ESG kein Überraschungssieg und die Begegnung ging mit 1 : 4 verloren. Nur Rainer Rudek konnte gegen Sabine Nielsen an Position zwei mit 309,3 : 302,3 Ringen deutlich gewinnen und Gerhard Deg an Position vier erreichte nach gutem Start mit leider schlechteren Serien zum Schluss keinen Sieg gegen Harald Petersen mit 298,8 : 309,5 Ringen. Bernd Möller an Position eins hatte gegen Johannes Jensen keinerlei Erfolgsaussichten. Er verlor mit 294,4 Ringen gegen die überragenden 311,1 Ringe und ein weiterer Punkt ging an die Tolker Sportschützen. Siegfried Grigo an Position drei startete gut in den Wettkampf und konnte mit Dieter Hansen mithalten. Bedauerlicherweise konnte der ESG-Sportschütze nicht mehr sein Level halten und das Match ging mit 294,4 : 310,0 Ringen an die Tolker. Zunächst begann Agnes Möller an Position fünf recht gut, jedoch hatte Günther Koitzsch deutlich dagegen gehalten und setzte den Siegeszug der Tolker Sportschützen mit 287,3 : 299,8 Ringen fort. Fatalerweise konnten vier der ESG-Sportschützen nicht an ihre in der Vergangenheit erzielten guten Ergebnisse anknüpfen, so Mannschaftführerin Agnes Möller.

Zweites Bezirksligateam 01-2020

Zweites Bezirksligateam Elmshorner Schützengilde

Mit einer knappen Niederlage im Gepäck, aber durchaus mit der erbrachten Leistung zufrieden, kehrte das zweite Elmshorner Schützengilde Bezirksliga Luftgewehrauflageteam aus Handewitt zurück. Siegfried Grigo mit 303,4 : 298,2 Ringen gegen Helga Juritsch und Bernd Möller mit 302,6 : 301,7 Ringen gegen Dörthe Köhn holten die beiden einzigen Siegpunkte für ihr Team am dritten Wettkampftag. Aber auch Elmshorns Nummer Zwei, Klaus-Peter Schliemann erbrachte mit 300,6 Ringen eine Topleistung an diesem Tag. Doch sein Gegner Siegfried Schulz, behielt mit 304,0 Ringen die Oberhand. Auch Torsten Nehlsen, Elmshorns Nummer Fünf an diesem Tag, musste sich trotz guter Leistung am Ende geschlagen geben. Mit 286,1 : 304,7 Ringen unterlag er seiner Kontrahentin Karin Petersen klar. Die Entscheidung musste nun nach diesem zwischenzeitlichen Gleichstand an der Position vier herbeigeführt werden. In einem von beiden Seiten auf hohem Niveau geführten Match behielt am Ende die erfahrenere Schützen Doris Andresen Oberhand. Mit guten 300,0 : 294,3 Ringen holte sie den von Handewitter Seite vielumjubelten Siegpunkt zum 3 : 2 für ihr Team. Starke Einzelleistungen reichten leider nicht aus um das Team aus Handewitt zu besiegen, so das Fazit von der ESG Mannschaftsführerin Agnes Möller. Trotzdem blicken wir hoffnungsvoll in die Zukunft und sind fest davon überzeugt unser gestecktes Ziel, mittlerer Tabellenplatz, noch zu erreichen.