Erster Bikeathlon in Elmshorn

Erster Bikeathlon in Elmshorn

Am 19. Juni 2022 fand der erste Bikeathlon in Elmshorn unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Volker Hatje statt. Der Bürgermeister begrüßte die Teilnehmer auf dem Schützenplatz der Elmshorner Schützengilde und hatte zu diesem Ereignis seine goldene Amtskette angelegt.

Die Idee für den Bikeathlon hatten Fred Silvester, 1. Vorsitzender der Elmshorner Schützengilde und sein ehemaliger Arbeitskollege Thorsten Rodtgardt von der Fahrradgruppe Rückenwind. Dieser Idee schlossen sich dann der Postsportverein Elmshorn, die Schützenbrüderschaft Klein-Nordende-Lieth und der Schützenverein Tornesch an und bildeten zusammen ein Organisationsteam.

Nach langen Vorbereitungen, unterbrochen von Corona, konnte dann endlich am Wochenende des Sports in Elmshorn der Start des ersten Bikeathlon erfolgen.

Pünktlich um 10:00 Uhr startete das Teilnehmerfeld bestehend aus vier Gruppen auf die von der Fahrradgruppe Rückenwind ausgearbeitete Tour.

Es wurden insgesamt vier Schützenvereine angefahren werden. Die Strecken zwischen den Vereinen mussten in vorgegebenen Sollzeiten gefahren werden, um dann dort mit dem Luftgewehr fünf Wertungsschüsse abzugeben.

Die Strecken sollten dabei nicht so schnell wie möglich gefahren werden, sondern die Gruppen mussten geschlossen in einer vorgegebenen Zeit ankommen. Bei Zeitüberschreitungen gab es Strafpunkte. Dies sollte den Teamgeist stärken und den Willen wecken, gemeinsam anzukommen.

Die Zeiten und Ringzahlen wurden dann an die Zentrale bei der Elmshorner Schützengilde gemeldet und dort ausgewertet.

Als alle Teams wieder wohlbehalten auf dem Schützenplatz angekommen waren, wurden auf der großen Bühne, auf der zwei Tage vorher noch die Sportlerehrung der Stadt Elmshorn stattgefunden hatte, die Sieger bekanntgegeben.

Um auch bei der Ermittlung der besten Teilnehmer fair zu bleiben, wurden Medaillen in den Kategorien „Bürger“ und „Mitglieder von Schützenvereinen“ verliehen.

Am Ende des Tages stellten alle Teilnehmer und Organisatoren fest, dass es viel Spaß gemacht hat und es im nächsten Jahr auf jeden Fall wiederholt werden sollte.

Unser Dank gilt allen Helfern in den Vereinen, unseren Sponsoren, der Sparkasse Elmshorn, den Stadtwerken Elmshorn sowie der Stadt Elmshorn, die uns die Nutzung der großen Bühne ermöglicht hat.

Landesmeister Jan-Niklas

1.Landesmeister Titel für Jan-Niklas Kriehn

Am ersten Landesmeisterschaftswochenende 2022 in Kellinghusen konnte unser Nachwuchstalent Jan-Niklas gleich unter beweis stellen das er zu den Besten Schützen im Land Schleswig-Holstein gehört.

Mit dem Luftgewehr erzielte Jan-Niklas 378,4 Ringe in der Klasse Junioren 1.

Auch ein sehr gutes Ergebnis in dieser Klasse erreichte Felix Bettenworth mit 350,8 Ringen landete er auch bei seiner ersten LM auf dem 8. Platz.

Olympiaschützin Jolyn Beer in Elmshorn

ABSOLVIERTE EIN TRAININGSLAGER MIT DER ELMSHORNER SCHÜTZENGILDE: DIE MEHRFACHE DEUTSCHE MEISTERIN JOLYN BEER. IMAGO/AFLOSPORT

ELMSHORN Als Trainer Jan Kasten erfuhr, dass Jolyn Beer Coaching anbietet, war klar, dass er sie als abschließenden Saison-Höhepunkt zu einem Trainingslager für seine Luftgewehrschützen der Elmshorner Schützengilde einladen muss.
„Wenn die Möglichkeit besteht, eine Olympiakaderschützin, die mehrfach Deutsche-, Europa- und Weltmeistertitel inne hält, auf den heimischen Schießstand zu bekommen, kann man sich diese einmalige Gelegenheit einfach nicht entgehen lassen“, erklärte Kasten.
Kasten verfolgt seit 2017 eine moderne Vereins- und Trainingsphilosophie. In den vergangenen Jahren wurde kontinuierlich eine Luftgewehrsparte in der Gilde aufgebaut. Wöchentlich haben Kinder, Jugendliche und
Erwachsene die Möglichkeit, unter modernsten Bedingungen den Schießsport auszuüben. „Beim Trainingslager mit Beer nutzten wir die Chance,
auf ihre enorme praktische Erfahrung und auf ihr dementsprechendes
Fachwissen zurückzugreifen. Die Trainingszeit war eigentlich viel zu kurz
und ging viel zu schnell vorbei“, sagte Kasten.
Den Coach freute es sehr, dass eine Weltklasseschützin bestätigte, dass
die bisher vermittelten Inhalte alle richtig waren. „Wir haben viele feine
Details mitgenommen, an denen wir jetzt in den nächsten Trainingseinheiten arbeiten “, so Kasten.
kok

Bericht der Elmshorner Nachrichten vom 14.04.2022

Eine Weltmeisterin auf unserem Stand

Eine Weltmeisterin auf unserem Stand

Am kommenden Sontag, den 10.04.2022, kommt Bundesliga- & Nationalkaderschützin, Olympiateilnehmerin, Deutsche-, Europa-, und Weltmeisterin Jolyn Beer auf den Schießstand der Elmshorner Schützengilde nach Elmshorn.

Jolyn wird einer Auswahl von 10 Jugendlichen und Erwachsenen Gilde Liga Luftgewehrschützen ein dreistündiges Training auf unserem Stand geben.

Wir freuen uns, das es geklappt hat, Jolyn

an diesem Wochenende nach Elmshorn zu holen und wünschen Ihr und allen Teilnehmern ganz viel Spaß dabei.

Ende der Saisong

Die Saison ist aus!

Im Duell am Tabellenende gegen unseren direkten Konkurrenten Hattstedt 1, unterlagen wir nur sehr knapp zwar mit 4 zu 1 aber mit nur 31 Ringen unterschied.

Wenn ein Sieg in dieser Saison drin gewesen wäre, dann gegen die Nordfriesen.

Daher gingen wir in Runde 7 mit unseren stärksten Schützen an den Start.

In der Reihenfolge Kerstin, Jan-Niklas, Sinja, Lea und Jaroslav gingen für uns auf Punktejagt.

Wie erwartet, holte Kerstin mit Bestleistung von 382 Ringen wieder Ihren Duellpunkt.

Für Jan war es wohl am Sonntag noch etwas früh, denn er kam nicht richtig in den Wettkampf und blieb Langezeit hinter seinem können. Erst als er eine kurze Pause einlegte und sich mit seinem Trainer abstimmte, legte Jan im Endspurt mit geändertem Stand los. Leider Fehlten Ihm dann die Wichtigen Ringe zum Sieg und er unterlag seinem Gegner mit 352 zu 342. Wie Jan im zweiten Durchgang zeigte, ist das Ergebnis vom Gegner normalerweise für Ihn zu schlagen. Aber so ist der Schießsport.

Bestleistung zeigte aber auch Sinja auf Position 3, mit 352 Ringen erzielte Sie Ihre höchstes Ligaergebnis in dieser Saison. Ihr Folgten Lea und Jaroslav die Ihre erste Saison mit einem Wettbewerbsdurchschnitt von 335 und 330 Ringen abschlossen. 

Nach der Pause, bei der wir unsere 2. Luftgewehr Auflagemannschaft anfeuern konnten und der wir herzlich zu Ihrem Sieg gratulieren, ging es dann diesmal ausgeruht für uns in die letzte Runde gegen Olympia 72.

Kerstin und Sinja durften aussetzten und wurden dafür durch Anja und Freddy ersetzt.

Jan zeigte dann im zweiten Wettkampf was sein derzeitiges Ergebnisniveau ist und Schoss dann wie gewohnt 364 Ringe, Lea und Jaroslav rückten auf Position 2 und 3, welches für die beiden noch einfach zu hoch ist, die Ergebnisse der Serien von im Durchschnitt 82 Ringen kann sich aber sehen lassen!

Anja folgte auf Position 4, die auch erst nach Unterstützung vom Trainer in den Wettbewerb fand.

Freddy auf Stand Fünf, Erreichte endlich seine Magische 300er Grenze und erreichte seine persönliche Wettkampfs Bestleistung.

Fazit vom Trainer:

Mit Unserer Leistung sind wir über die gesamte Saison hin sehr zufrieden. Jedes Mannschaftsmitglied hat die Möglichkeit gehabt am Wettbewerb teilzunehmen. Die Leistungen im Wettbewerb und im Training werden gefestigt und stetig verbessert.

Ganz besonders freut mich die Entwicklung unserer Jüngsten Mannschaftsmitglieder, man darf halt nicht vergessen das die Kinder erst 14 Jahre alt sind und wie ich finde für Ihr alter eine super Leistung abliefern. Dazu kommt das alle Mannschaftsmitglieder und der Backup, alle immer engagiert Trainieren und mit Ehrgeiz dabei sind. Wir haben unser Zeil für unsere erste Saison in dieser Zusammensetzung mehr als erreicht!

Jetzt geht es weiter, unser Ziel für die nächste Saison, das kann ich jetzt schon Bekanntgeben, wird sein, das wir mit den Schützen der 1. Mannschaft konstant über 370 Ringen und mit denen der 2. über 350 Ringen schießen möchten. Dafür haben wir jetzt über ein halbes Jahr Zeit.

Liga Wettkämpfe 3 und 4

Bericht zum Wettkampf 4 und 5 in der Landesliga Nord

Zum Glück geht die Liga weiter wenn auch nur im Modus Fernwettkampf.

Unseren Plan, weiter Erfahrung im Duell 1 gegen 1 zu sammeln, konnten wir am 16.1.22 leider nicht weiterverfolgen, dennoch hilft uns der Wettbewerb dabei unseren Sport auszuüben und stetig besser zu werden.

Im ersten Durchgang war unser Gegner der Tabellenführer aus Fockbek.

Erstmals in der Saison kam Kerstin für uns zum Einsatz, die mit Ihrer Routine und 378 Ringen, auch gleich Ihren ersten Punkt für uns gewann.

Felix schloss die erste Runde mit Persönlicher Bestleistung ab, dennoch war der Abstand zum Gegner leider noch zu groß. Bei seiner Entwicklung kann man aber davon ausgehen das er in Zukunft noch mehr Ringe in der Serie schießen wird.

Hinter den Erwartungen blieben leider Sinja die zwar mit zwei 90er Serien startete, dann sich aber leider der Trainingsrückstand bemerkt machte.

Freddy hatte leider Pech und verschenkte durch einen doppelt geladenen Schuss wichtige Ringe.

Im Zweiten Durchgang hieß unser Gegner Schützengemeinschaft Burg.

Hier hatte sich unser Trainer im Vorfeld einen Matchgewinn vorgestellt.

Aber leider kommt es meistens anders.

Geplant war mit einem Top Team in den Wettkampf zu gehen.

Sinja, Jan, Lea, Jaroslav und Kerstin waren im Vorfeld für den Wettkampf vorgesehen.

Leider konnte unser Trainer nicht auf Jan und Lea zurückgreifen da beide ausfielen und die Mannschaft musste noch kurz vor dem Wettkampf umgestellt werden.

Kerstin holte wie geplant auf der fünf Ihren Punkt. Und dann lernten wir doch wieder etwas Neues für uns dazu, die Pause von 30 Minuten zwischen den Wettkämpfen war für die Junge Truppe einfach zu kurz und der erste Wettkampf steckte uns noch in den Knochen, so blieben wir hinter den Erwartungen und die Serien wurden bei jedem kontinuierlich schlechter.

Aber auch diese Erkenntnis hilft uns weiter.

In die letzten Wettkämpfe der Saison geht es am 13.2. wahrscheinlich wieder als Fernwettkampf. Dort steht unser direkter Tabellen Konkurrent Hattstedt als Gegner auf dem Papier.

Wir sind gespannt welche Erfahrungen hier auf uns warten werden.

Unsere zweite Mannschaft schießt am Sonntag den 6.2 um 11:00 bei uns auf dem Stand.

Wir wünschen Euch viel Spaß!

Bericht zur Landesliga Nord Luftgewehr

Bericht zur Landesliga Nord Luftgewehr

Wir lernen ständig dazu und die Ergebnisse werden immer besser, so unser Trainer am Sonntag nach den Landesliga Wettkämpfen am 2. Advent in Neubörm.

Nachdem Cornel kurzfristig zur Kreismeisterschaft Bogen eingeladen wurde und Sinja Krankheitsbedingt ausgefallen ist, musste die Mannschaftaufstellung am Sonntagmorgen noch einmal umgestellt werden.

Geplant war es sowieso das Jaroslav, Lea und Felix mit nach Börm reisen, die in den letzten Trainings mit sehr guten Ergebnissen überzeugten. Durch die Ausfälle der beiden Stammschützen kam unser Trio aus der 2. Mannschaft heute schnell zum Einsatz.

Unser erster Durchgang in Runde 2 war das Match gegen den Tabellenführer aus Norderbrarup.

 Jan-Niklas rückte durch den Ausfall von Sinja auf Stand 1 und sicherte sich diesen auch für die nächsten Wettkämpfe durch Bestleistung.  Mit einer Serie von 94-89-95-91 = 369 Ringen unterlag Jan nur Knapp seinem Gegner. Die 369 Ringe sind Jan-Niklas persönlicher Rekord, er ist aber noch lange nicht am Limit. Seine neue Schießkleidung kommt am 16 Januar zum Einsatz und dann wird die 370 geknackt!

Nach schwerer Verletzung konnte heute nun endlich Finn-Ole in die Liga Saison starten.

Die Sommerpause hatte er zusammen mit unserem Trainer dazu genutzt sich sehr stark zu verbessern. Aber Training ist halt doch etwas anderes als der Wettkampf Mann gegen Mann und so blieb Finn-Ole leider an diesem Tag hinter unseren Erwartungen. Sichtlich nervös ging der erste Schuss in die Wand daneben. Dieses machte den Sieg dann schon unmöglich. Finn-Ole zeigte aber Fair Play und meldete dieses Versehen unverzüglich der Leitung und beendete seinen Durchgang mit 328 Ringen.

Im letzten Wettkampf war Frederic selbst sein stärkster Gegner. Diesen galt es heute zu besiegen und das gelang!

Frederic steigerte sich um 39 Ringe und zeigte viel weniger Nervosität und einen besseren Schieß- Rhythmus.

Auf Stand vier und fünf folgten dann unsere Landesliga Debütanten Jaroslav (341) und Felix (319). Beide Lieferten ein Konstantes Ergebnis wie im Training ab.

Wir unterlagen zwar wie angenommen dem Tabellenführer mit 5:0. Unsere Ergebnisse zeigen aber, dass wir langsam, aber stetig an die Ringergebnisse unserer Gegner herankommen.

Im zweiten Wettkampf an diesem Tag gegen Handewitter SchG, hatte unser Trainer gehofft, die ersten zwei Landesliga Punkte in dieser Saison mit nach Elmshorn holen zu können. Die Ergebnisse der Gegner aus der Ersten Begegnung ließen dieses erhoffen. Leider zeigten die Handewitter an diesem Tag aber Bestleistung und wir mussten die neue Erfahrung sammeln, dass zwei Wettkämpfe hintereinander doch sehr anstrengend sein können.

Nur Lea Fürstenau lieferte sich in Ihrem ersten Landesliga Wettkampf ein Kopf an Kopf rennen mit Ihrem Gegner. Sie waren lange gleich auf und lieferte eine persönliche Spitzenleistung ab. Sie ließ dann aber in Serie drei wichtige Punkte liegen und Ihr Gegner sicherte sich den Matchpunkt. Mit Leas Leistung wird aber definitiv in den Nächsten Wettkämpfen der Erste Punkt nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Auch hier gingen die Punkte an den Gegner mit 5:0

Ein Dank geht an den Ausrichter SV Olympia 72 Börm/Dörpstedt 3 für die Durchführung und die uns an diesem Tag Super verpflegt haben.

Jetzt geht es in die Weihnachtspause und am 16. Januar 2022 starten wir in Burg.

Dann hoffen wir auf die Rückkehr in die Mannschaft von Kerstin und Sinja.