Teilweise Trainingsfreigabe

Teilweise Trainingsfreigabe

Liebe Schützenschwester und Schützenbrüder, liebe Jungschützen,

der Trainingsbetrieb der Elmshorner Schützengilde ist unter strengen Auflagen vorläufig freigegeben.

Da gem. Hygieneverordnung mindestens 1,50 m Abstand von anderen Personen zu halten ist, können nicht alle Schützenstände freigegeben werden.

Wer am Schießtraining teilnehmen möchte, meldet sich bitte bei den Schützenmeistern bzw. den Spartenleitern an. Im Innenbereich werden dann Schießzeiten an die gemeldeten Schützen vergeben.

ACHTUNG:
Es ist auch nicht erlaubt, in unseren Aufenthaltsräumen auf das Freiwerden eines Schießstandes zu warten, da diese Räume weiterhin per LVO gesperrt sind.

Ich bitte alle Mitglieder, sich an die in Schleswig Holstein geltenden Vorschriften zu halten!

Oberst Fred Silvester

1. Vorsitzender
Elmshorner Schützengilde v.  e.V.

Erster Biathlon nach Corona

Erster Biathlon nach Corona Shutdown

Elmshorner Schützenjugend 1. Biathlon Training nach dem Corona Shut Down.

Die Schützenjugend der Elmshorner Schützengilde nutze die Corona Lockerungen um sich endlich wieder zum gemeinsamen Training treffen zu können.

Es wurde zwar auch in der „Wir bleiben Zuhause“ Zeit regelmäßig Online Trainiert, aber so langsam aber sicher gingen unserem Trainer Jan Kasten die Lehrthemen aus, daher überlegte er sich, wie wir unseren Mitgliedern ein interessantes Training nach der Kontaktsperre unter Einhaltung der  Corona Regeln bieten können. Schnell war klar, ein normales Training wie gewohnt, wäre nicht möglich, da das beträten des Schießstandes immer noch untersagt ist.

Mit der Anforderung Outdoor und unserem Sport Schießen kam uns gleich die  Durchführung eines Biathlontrainings für unsere Mitglieder in den Sinn.

Also Hygienekonzept erstellt, 3 Stunden eine Laufbahn mit dem Rasenmäher auf unserer Anlage präpariert, Regelkunde für das Biathlonschiessen studiert und dank der Leihgaben von vier Biathlon Lichtpunktanlagen je 2 vom Kreisschützenverband, die erst kürzlich mit der Unterschätzung der VR Bank diese für die Kreisschützenvereine angeschafft hatten, den Support unseres Nachbarvereins des PSV und einer weiteren Anlage aus privaten beständen und schon war unser Biathlontraining geboren.

Es war schon eine ungewohnte Situation, aber alle waren sichtlich froh, sich nach mehr als 2 Monaten, endlich wieder persönlich wiedersehen zu können.

Und unter diesem Motto, stand auch das Training, gemeinsam Spaßhaben!

Nach dem Aufwärmprogramm, absolvierte jeder Teilnehmer fünf Laufrunden in seinem Eigenen Tempo. Nach jeder Runde wurden jeweils fünf Schuss mit dem Lichtpunktgewehr abgegeben. Jeder Fehlschuss hatte 30 Strafsekunden zur Folge.

Nach der Einheit war das Fazit der Teilnehmer eindeutig, alle Waren froh, wieder am Vereinsleben teilnehmen zu dürfen und sich sportlich zu betätigen.

Feststeht, wir werden bis zur nächsten Lockerung, uns weiterhin zum Outdoor Training treffen und wer weiß vielleicht gibt es auch Biathlon in der Gilde über Corona hinaus.

Zusatz zur Änderung im Schießbetrieb

Zusatz zur Änderung im Schießbetrieb

Nochmal eine Information für die geplante wiederaufnahme des Trainings im Außenbereich:

Das Biathlon Training der Jugend (Mitglieder bis zum Alter von 26 Jahren) findet am 13.05.2020 von 18:00 – 19:30 Uhr auf dem Schützenplatz statt.
Im Anschluss daran bieten wir auch ein Biathlon Training für Erwachsene von 19:30 – 21:00 Uhr an. Wenn vorhanden wäre es von Vorteil, wenn Nordic Walking Stöcke mitgebracht würden.
Das Bogentraining findet am Samstag den 09.05.2020 zur gewohnten Zeit statt.
Für das Blasrohtraining haben wir noch keinen festen Termin.

ACHTUNG:
– Das Training findet nur für Mitglieder der Elmshorner Schützengilde statt
– der Sport muss kontaktfrei durchgeführt werden,
– der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Sportlern untereinander und zu den Trainerinnen und Trainern ist stets zu wahren
– insbesondere bei der gemeinsamen Nutzung von Sportgeräten sind Hygienemaßnahmen einzuhalten
– Umkleiden, Duschen, Gemeinschaftsräume und Gastronomie bleiben geschlossen
– eine Steuerung des Zutritts zu den Sportanlagen unter Vermeidung von Warteschlangen erfolgt
– Zuschauerinnen und Zuschauer dürfen die Einrichtungen nicht betreten
– weitere vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und den einzelnen Sportfachverbänden entwickelte Empfehlungen werden vor Aufnahme des Sportbetriebs umgesetzt und vor Ort in schriftlicher Form zur Information der Nutzerinnen und Nutzer mit dem Hinweis auf deren Verbindlichkeit ausgehängt.

Aktuelle Änderungen zum Schießbetrieb

Aktuelle Änderungen zum Schießbetrieb

Die Landesregierung hat kontaktfreie Sportarten, die im Freien ausgeübt werden, erstmal vom 04.05. bis zum 17.05.2020 freigegeben.

Text:
kontaktarme Sportarten im Freien sollen in den dazugehörigen Anlagen wieder ausgeübt werden.

Kontaktfreie Sportarten

Sportarten, die im Freien ausgeübt werden und generell wenig bis gar keinen zwischenmenschlichen Kontakt erfordern, sollen von dem Verbot ausgenommen werden. Als kontaktfrei zählen insbesondere Individualsportarten wie Leichtathletikdisziplinen, Radfahren, Pferdesport, Rennsport, Klettern, Tennis, Tischtennis, Golf, Bogenschießen, Schießen, Jagdsport, Angeln, Surfen, Skateboarding, Segeln, Luftsport oder Yoga. Während der Ausübung soll in der Regel der Mindestabstand zwischen zwei Personen gewährleistet sein. Umkleiden, Duschen (außer Toiletten) und Gemeinschaftsräume müssen geschlossen bleiben, Zuschauer oder Wettkämpfe sind nicht erlaubt.

Auch wenn andere Bundesländer bereits das Kugelschießen im Freien (offene Stände) erlauben (Skeet, Trapp, KK usw.), hat das die Landesregierung Schleswig-Holstein noch nicht kommuniziert.

Aus diesem Grund genehmige ich ab Montag den 04.05.2020 erstmal bis zum 17.05.2020 das Bogentraining und das geplante
Biathlon Training der Jugend unter den vorgeschriebenen Bedingungen. Unsere Vereinsräume und Schießstände bleiben mit Ausnahme der Toiletten weiterhin gesperrt. Die Benutzung der Toilettenräume wird so reglementiert, dass nie mehr als eine Person pro Toilette (Männer/Frauen) sich innerhalb des Raumes aufhalten darf. Die Toilettenbrille muss vor Benutzung desinfiziert werden. Die genutzten Vereins-Sportgeräte müssen ebenfalls nach Nutzung durch einen Schützen desinfiziert werden.
Körperkontakt bzw. körperliche Nähe zwischen den Trainingsteilnehmern ist verboten. Es muss weiterhin ein Abstand von 1,5 m zwischen den Teilnehmern eingehalten werden. 

Zusätzlich genehmige ich auch das Blasrohrtraining unter folgenden Auflagen:

– Es dürfen nur Mitglieder am Training teilnehmen, die ein eigenes Blasrohr und die zugehörigen Pfeile besitzen.
– Es dürfen keine Blasrohre von mehreren Personen benutzt werden!
– Die Scheiben müssen, bevor die verschossenen Pfeile herausgezogen werden, mit Desinfektionsmittel abgesprüht werden. Dies ist notwendig, da mit den Pfeilen auch Spucke der Schützen auf den Scheiben verteilt wird.

Ansonsten sind, wie bei den anderen Sportarten, die vorgeschriebenen Abstände voneinander einzuhalten und das Training darf ebenfalls nur im Freien abgehalten werden.

Alle anderen Sportarten unserer Gilde sind weiterhin untersagt. Auch bleiben die Vereinsräume und Schießstände mit Ausnahme der Toiletten weiterhin gesperrt. Ich informiere alle Mitglieder sofort, wenn sich an der Sachlage etwas ändert und wir unserer Vereinsbetrieb wieder aufnehmen können.

Oberst Fred Silvester
1. Vorsitzender
Elmshorner Schützengilde v. 1653 e.V.

 

Corona

Information zum Corona Virus

Liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder, liebe Jungschützen und liebe Gäste der Elmshorner Schützengilde.

Aufgrund der angeordneten Versammlungsverbote, aber vor allem um zu helfen, die Verbreitung des Corona Virus zu verlangsamen oder sogar zu stoppen hat der Vorstand der Gilde bereits am letzten Freitag beschlossen, die an dem Tag geplante Mitgliederversammlung abzusagen und auch den gesamten Schießbetrieb vorerst einzustellen.

Diese Maßnahme gilt erstmal bis Ostern. Sollte sich bis dahin etwas ändern, werden wir sofort unsere Mitglieder darüber informieren.

Die regelmäßigen sozialen Kontakte unserer Mitglieder kann und will ich nicht untersagen. Ich bitte aber alle darum, Verantwortungsbewusst mit der aktuellen Lage umzugehen.

Ich hoffe, dass alle diese schwierige Zeit gesund überstehen und wir, nachdem der Virus besiegt wurde, wieder gesund und munter zusammentreffen können, um unseren Sport auszuüben und um zusammen in geselliger Runde unsere Feste zu feiern.

Darauf freue ich mich jetzt schon und wünsche euch bis dahin eine ruhige Zeit und vor allem Gesundheit.

Oberst Fred Silvester
1. Vorsitzender
Elmshorner Schützengilde v. 1653 e.V.

Luftgewehr-Auflage Bezirksliga Nord-West / Mitte

Luftgewehr-Auflage Bezirksliga Nord-West / Mitte

Am fünften Wettkampftag der Bezirksliga Luftgewehr-Auflage Nord-West / Mitte war Fortuna nicht auf der Seite der Elmshorner Schützengilde.

Mit einer Niederlage im Gepäck musste man den heimischen Schießstand verlassen. Doch obwohl es am Ende 1 : 4 hieß, stand die Begegnung gegen die Schützenbrüderschaft „Weidmannsheil“ Klein Nordende-Lieth unter guten Vorzeichen. Am Wettkampftag stand ein von der Mannschaftsführerin Agnes Möller zusammengestelltes ESG-Team auf dem Schießstand, das der leicht favorisierten Schützenbrüderschaft Klein Nordende-Lieth bis zum allerletzten Schuss einen packenden Kampf bot.

Allen voran Bernd Möller, der sich noch einmal steigerte und gute 306,2 Ringe auf der Anzeigentafel hinterließ. Sein Gegner Hans-Jürgen Suhr (301,2 Ringe) konnte da nur kurz mithalten.

Rainer Rudek steigerte sich erheblich, musste sich aber Sabine Nickel mit 307,4 : 308,0 Ringen geschlagen geben.

Auch Doris Petersen kam nicht gut in den Wettkampf. Sie konnte sich im Laufe der Begegnung zwar kontinuierlich steigern, die 300,6 : 303,0 Niederlage gegen Stefan Mohr aber nicht mehr verhindern.

Siegfried Grigo stand auf verlorenen Posten und unterlag deutlich mit 301,3 : 312,4 Ringen gegen Wolfgang Vollstedt.

Was dann folgte war Dramatik pur. Gerhard Deg und Almuth Voigt sorgten für Herzklopfen und feuchte Hände. Mit 0,2 Ringen hatte Gerhard Deg das Nachsehen und verlor mit 298,7 : 298,9 Ringen. Am Ende fiel die Niederlage mit 1 : 4 gegen die Schützenbrüderschaft „Weidmannsheil“ Klein Nordende-Lieth deutlicher aus, als es auf dem Schießstand lange Zeit aussah.      

Sitzung des Ausschusses für Kinder, Jugend, Schule und Sport in den Räumen der Elmshorner Schützengilde

Sitzung des Ausschusses für Kinder, Jugend, Schule und Sport in den Räumen der Elmshorner Schützengilde

Durch ein voran gegangenes Treffen zwischen der Amtsleiterin Frau Rosemann vom Amt für Kinder, Jugend, Schule und Sport und unserem Jugendleiter Jan Kasten ergab sich die Möglichkeit den Ausschuss für Kinder, Jugend, Schule und Sport zur Sitzung am 26.2. in die Räume der Elmshorner Schützengilde einzuladen.

Die Vertreter der Stadt Elmshorn waren durch die sehr positive Entwicklung der Mitgliederzahlen der Kinder- und Jugendabteilung im letzten Jahr daran interessiert unsere Jugendabteilung und Jugendarbeit näher kennen zu lernen.

Vor der offiziellen Sitzungseröffnung durch die Ausschussvorsitzende, Frau Dr. Pahl, hatten wir die Gelegenheit, unser Kinder- und Jugendtraining in den Bereichen Luftgewehr- und Blasrohrsport zu präsentieren.

Unter dem Tagesordnungspunkt 5 stellte Jan Kasten dann die Struktur und die Jugendarbeit unseres Vereins im Detail dem Ausschuss und den Zuschauern vor.

Im Anschluss gab es durch das hohe Interesse der Ausschussmitglieder und der Zuschauer einen regen Informationsaustausch und erste Kontakte zur Zusammenarbeit mit anderen Vereinen, Schulen und Verbänden.