Aktuelle Änderungen zum Schießbetrieb

Aktuelle Änderungen zum Schießbetrieb

Die Landesregierung hat kontaktfreie Sportarten, die im Freien ausgeübt werden, erstmal vom 04.05. bis zum 17.05.2020 freigegeben.

Text:
kontaktarme Sportarten im Freien sollen in den dazugehörigen Anlagen wieder ausgeübt werden.

Kontaktfreie Sportarten

Sportarten, die im Freien ausgeübt werden und generell wenig bis gar keinen zwischenmenschlichen Kontakt erfordern, sollen von dem Verbot ausgenommen werden. Als kontaktfrei zählen insbesondere Individualsportarten wie Leichtathletikdisziplinen, Radfahren, Pferdesport, Rennsport, Klettern, Tennis, Tischtennis, Golf, Bogenschießen, Schießen, Jagdsport, Angeln, Surfen, Skateboarding, Segeln, Luftsport oder Yoga. Während der Ausübung soll in der Regel der Mindestabstand zwischen zwei Personen gewährleistet sein. Umkleiden, Duschen (außer Toiletten) und Gemeinschaftsräume müssen geschlossen bleiben, Zuschauer oder Wettkämpfe sind nicht erlaubt.

Auch wenn andere Bundesländer bereits das Kugelschießen im Freien (offene Stände) erlauben (Skeet, Trapp, KK usw.), hat das die Landesregierung Schleswig-Holstein noch nicht kommuniziert.

Aus diesem Grund genehmige ich ab Montag den 04.05.2020 erstmal bis zum 17.05.2020 das Bogentraining und das geplante
Biathlon Training der Jugend unter den vorgeschriebenen Bedingungen. Unsere Vereinsräume und Schießstände bleiben mit Ausnahme der Toiletten weiterhin gesperrt. Die Benutzung der Toilettenräume wird so reglementiert, dass nie mehr als eine Person pro Toilette (Männer/Frauen) sich innerhalb des Raumes aufhalten darf. Die Toilettenbrille muss vor Benutzung desinfiziert werden. Die genutzten Vereins-Sportgeräte müssen ebenfalls nach Nutzung durch einen Schützen desinfiziert werden.
Körperkontakt bzw. körperliche Nähe zwischen den Trainingsteilnehmern ist verboten. Es muss weiterhin ein Abstand von 1,5 m zwischen den Teilnehmern eingehalten werden. 

Zusätzlich genehmige ich auch das Blasrohrtraining unter folgenden Auflagen:

– Es dürfen nur Mitglieder am Training teilnehmen, die ein eigenes Blasrohr und die zugehörigen Pfeile besitzen.
– Es dürfen keine Blasrohre von mehreren Personen benutzt werden!
– Die Scheiben müssen, bevor die verschossenen Pfeile herausgezogen werden, mit Desinfektionsmittel abgesprüht werden. Dies ist notwendig, da mit den Pfeilen auch Spucke der Schützen auf den Scheiben verteilt wird.

Ansonsten sind, wie bei den anderen Sportarten, die vorgeschriebenen Abstände voneinander einzuhalten und das Training darf ebenfalls nur im Freien abgehalten werden.

Alle anderen Sportarten unserer Gilde sind weiterhin untersagt. Auch bleiben die Vereinsräume und Schießstände mit Ausnahme der Toiletten weiterhin gesperrt. Ich informiere alle Mitglieder sofort, wenn sich an der Sachlage etwas ändert und wir unserer Vereinsbetrieb wieder aufnehmen können.

Oberst Fred Silvester
1. Vorsitzender
Elmshorner Schützengilde v. 1653 e.V.