100 Schuß Wintermarathon

100 Schuß Wintermarathon

Beim Luftgewehr – Auflage 100 Schuss Wintermarathon vom Schützenverein Tornesch war die Elmshorner Schützengilde zahlreich vertreten. Mit sieben Sportschützinnen und zwölf Sportschützen waren die Luftgewehrsportler zum Wettbewerb angereist. Bei 120 Aktiven aus 26 Gilden und Vereinen, ist besonders die gute Platzierung von Angela Spieck erfreulich. Mit 1.045,5 Ringen belegte Angela in der Einzelwertung – Damen den Bronzerang, mit nur 2,4 Ringen Abstand zum Gewinn der Goldmedaille. Ebenfalls in der Damenklasse belegte Birgitta Grube mit 1.033,7 Ringen den zwölften Platz. Martina Peetz wurde achtzehnte mit 1.024,5 Ringen. Bettina Deutz mit 1.012,6 Ringen errang den siebenundzwanzigsten Platz mit persönlicher Bestleistung. Mit Sandra Schlüns 1.007,4 Ringe Platz 33, Kerstin Köhler 997,6 Ringe Platz 36 und Agnes Möller 980,6 Ringe Platz 38, reihten sich weitere ESG-Sportlerinnen in Siegerliste ein.

In der Einzelwertung – Herren konnte sich Martin Koppelmann mit 1.035,2 Ringen auf Platz 12 behaupten. Auch außerhalb der Podiumsränge errangen Hans-Christian Peetz mit 1.025,0 Ringen Platz vierunddreißig, Helmut Schliemann mit 1.024,8 Ringen Platz 35 und Markus Kauntz mit 1.016,7 Ringen Platz 44. Der sechsundvierzigste Platz ging an Cornel Dumitras mit 1.014,7 Ringen, gefolgt von Jan Kasten mit 1.014,0 Ringen Platz 47 und Uwe Altemeier mit 1.004,2 Ringen auf Platz 55. Siegfried Grigo, der älteste aktive ESG-Luftgewehrsportschütze, wurde mit 1.001,5 Ringen als achtundfünfzigster im Siegerprotokoll dokumentiert. Platz sechzig erreichte Bernd Möller mit 998,6 Ringen, vor dem leicht angeschlagenen Gerhard Deg mit 993,9 Ringen auf Rang 63. Debütant Jens Köhler wurde siebzigster nach 982, 7 erreichten Ringen und Klaus-Peter Schliemann erreichte Platz 73 mit 978,6 Ringen.

In der Mannschaftswertung konnte die ESG I Rang 7 mit 3.114,4 Ringen belegen. ESG IV 3.051,8 Ringe Platz 16, ESG II 3.048,9 Ringe Platz 17 und ESG III 2.997,7 Ringe Platz 23.

Auch wenn diesmal nicht alle Sportschützen der ESG ihre Bestleistungen abrufen konnten, zählt bei einem derartigen körperlichen und mentalen Marathonwettbewerb der persönliche Erfolg.